Raus Wandern: Von der Tageswanderung zum Trail und zurück

Weniger, mehr und so.

*** Update 21.7.2016 ***

Meine Frau und ich wandern seit 11 Jahren, es war quasi der Beginn unserer Beziehung. Anfangs Tageswanderungen in Südtirol. Das ist einfach: Man braucht stabile Schuhe (Trekkingschuhe), eine kurze Hose, ein T-Shirt, einen Rucksack, eine Regenjacke, eine Wasserflasche und ein belegtes Brötchen. Man geht früh, denn dann ist es kühl, nachmittags kommen in den Bergen die Gewitter, am See im Tal kommt die Eisschokolade.

Wandern in Südtirol hat einen Nachteil. Alle sind extrem schick gekleidet und in den örtlichen Sportläden findet sich auch der Grund. Alles ist extrem schick. Da mussten wir total viel kaufen über die Jahre, das geht ja gar nicht anders.

Für die erste Mehrtagestour hatten wir also alles: ein Daypack, Fleece, Hiking-Boots der Klasse B C/D und functional Shirts, functional Underwear und und und. Tatsächlich haben wir später eine Dreitagestour mit einem Daypack gemacht. Geht.

In Österreich lernten wir ein anderes Wandern kennen, leichter, vor allem mit Kleidung aus Naturmaterial, sprich Merino. Also kauften wir alles noch mal, ist ja klar!

Für den ersten Trail (der Eifelsteig) im letzten Jahr hatten wir dann angeschafft: ein 45+10L Rucksack, Wasserblase, Reisefön, E-Reader und allerlei anderes Gedöns. Dafür, dass wir nur in Jugendherbergen, Gasthäusern und Hotels nächtigten ganz schön viel anderes Gedöns. Aber der 45+10L Rucksack hat ein super Tragesystem.

Nach dieser Tour haben wir uns mit Ultra Light Trekking beschäftigt. Aus Gründen. Das hat zwei Seiten: Man reduziert sein Material auf das, was nötig ist. Tolle Sache, Gewicht und Packvolumen haben sich bei uns, fast nur aus Beständen auf die Hälfte verringert. Wahre Freaks reduzieren aber soweit, dass sie wieder Platz haben für das ultraleichte MacBook und die leichteste Systemkamera. Dafür sägt man dann an Zahnbürsten herum. Das ist dann wieder etwas schräg.

Wir jedenfalls ziehen Gewinn daraus. Nach der Für die bevorstehende hinter uns liegenden Alpenüberquerung suchen wir nach einem leichten Tourenrucksack, also ein Rucksack, der unter 30L fasst. Das wird uns reichen. Das reicht. Die Bergschuhe, die inzwischen nicht mehr wasserdicht sind, haben wir bereits ersetzt. Es sind eine Art Turnschuhe.