Word besiegen, Formularprobleme lösen

Zum Abschied Karl Klammer winken

So kommentierte Anke Gröner meinen Jubel, ich find’s mehr als passend!

Das Problem: Man will in Word ein Formular erstellen, z. B. für ein Zeugnis und fänd es super, wenn man einmal einen Namen (oder anderen Text) eingibt und dieser erscheint dann automatisch an anderer Stelle im Text UND in der Kopfzeile. Oder Fußzeile. Word stellt sich da etwas an, das Internet sagt, dass das nicht geht und doch geht’s seit Office 2010 für Windows und Office 2016 für Mac eigentlich ganz einfach.

  • Man schaltet die Entwicklertools ein.
  • Man erstellt ein Textfeld im Reiter Entwicklertools -> Textfeld
  • textfeld erstellen word

  • In den Optionen (Klick rechts -> Eigenschaften) wählt man einen Namen für das Feld aus und zudem den Haken für „Bei Verlassen berechnen”.
  • Nun muss man einen Querverweis auf dieses Feld setzen, an der Stelle, an der der Text auftauchen soll. Dies findet man unter dem Reiter Einfügen -> Verknüpfungen. Es öffnet sich ein Fenster mit Optionen, hier wählt man Textmarke und den Namen des oben erstellten Feldes.
  • So weit ist es oft beschrieben. Nun aber soll es ja auch in der Kopfzeile auftauchen. Dazu benötigt das Textfeld eine eigene Formatierung. Also flugs in den Reiter Start und den Bereich Formatvorlagen geöffnet.
  • Man markiert das Textfeld und erstellt eine neue Formatvorlage. Wie immer kann man allerlei auswählen an Schriftart, -größe, -farbe undundund, aber uns interessiert vor allem das Feld Formatvorlagentyp. Wenn man „Zeichen” wählt, überträgt er später nur das markierte Wort!
  • Gut, jetzt aufpassen, dass die Formatierung wirklich für das Textfeld ausgewählt ist, dann aktiviert man die Kopfzeile. Hier kann man „Feld” auswählen und erhält wieder automatisch ein Auswahlmenü.
  • Aus „Kategorien” wählt man „Verknüpfungen und Verweise”, aus „Feldnamen” dann ”StyleRef”, nimmt noch die Optionen mit, dort aus dem Reiter ”Formatvorlagen” den Titel der Formatvorlage des Textfeldes. Unbedingt „Hinzufügen” drücken und dann mit OK einfügen. Nochmal OK drücken, um das Feld zu verlassen.
  • Wenn man jetzt die Kopfzeilenbearbeitung schließt und unter Entwicklertools „Formular schützen” wählt, passiert die Magie: Man gibt in das Textfeld einen Text ein, verlässt es mit Enter oder Tab und überall wo man will erscheint der Text. Und das geht auch mit einem Datum.

Raus Wandern: Packliste, die Xte.

Es geht immer weiter!

Weniger geht immer. Vor allem, wenn man quasi nur spazieren geht, also vom Hotel ins Café und weiter ins Gästehaus. Also.

  • Basics
    • Wanderhose, Merino-Langarmshirt, Unterhemd (neu, gegen Pickel am Bauch vom Merino), Unterbüx, Socken, Wanderstiefel (die neuen leichten). Nix besonderes also. Nicht bewährt hat sich mein Lieblingsfleece. Ich brauch eine Primaloftjacke, ganz klar.
  • Isolation- und Wetterschutz
    • Regenjacke und -hose bleiben. Zu schwer, aber noch gut. Toll: Regenschirm und Mülltüte im Rucksack als Regenschutz. Die Daunenjacke, tja, die fehlt noch. Handschuh, Mütze und Buff brauch ich irgendwie immer.
  • Abend- und Nachtwäsche
    • Abends: Pulli, Unterhemd, Socken und Unterbüx bleiben. Hose brauch ich nicht mehr, die Taghose lässt sich schnell waschen. Gut: Die leichten biegbaren Badeschuhe.
    • Nachts: Die Shorts von C&A sind gut, ein T-Shirt ist mit zu wenig. Lang muss es sein. Hilft ja nix.
    • Weggelassen: Ersatzunterbüx, unbedingt wichtig: lange Unterbüx!
  • Technik, Erste Hilfe und Bad
    • Technik ist schnell: Telefon, Ladekabel, fertig. Outdooractive-App taugt für alles!
    • Bad: Eigentlich kann man überlegen, was mit ins Handgepäck dürfte und das packt man ein. Super: die Deolösung, Shampoo und Duschgel ist bewährt, 2-Klingen-Rasierer und -creme auch. Neu: Nagelklipser reicht. Unnütz: Kompressen und Rollenpflaster (aber das ist schon 1. Hilfe).
  • Und sonst?
    • Nix.