Raus, Wandern: Leichte Packliste für Mehrtagestouren – für Einsteiger

Das geht ganz leicht.

Eigentlich ist es ganz einfach, Wandern zu gehen. Eigentlich braucht man ja auch gar nicht viel. Ein paar bequeme Schuhe vielleicht, etwas Bekleidung, etwas Wetterschutz und eine Strecke. Aber so ist es ja nicht, kaum betritt man ein Fachgeschäft oder gar ein Forum im Internet, hört man allerlei Meinung und wird mit Packtipps überschüttet. Auch in den Reiseführern gibt es Tipps und jede Liste nimmt für sich in Anspruch die ultimative zu sein. Da fallen Markennamen, Produktnummern und Materialbezeichnungen, verständlicher wird’s es dadurch aber nicht. Allein, eine knappe Übersicht mit Erläuterung, worauf man als Anfänger achten kann gibt es selten.

Die Ausgangslage

Man hat sich vielleicht schon eine Route gesucht, vielleicht bei Wanderkompass, Wanderbares Deutschland oder Fernwege. Sinnvoll ist’s, nur wenige Tage zu gehen, zwei oder drei, z. B. den Lieserpfad. Den Jakobsweg oder die Alpenüberquerung macht man dann später, mit mehr Erfahrung. Vielleicht hat man ja schon überlegt, ob man zelten will (dann sollte man jetzt bei Bergreif weiterlesen oder sich ins Ultraleicht Trekking Forum stürzen) oder, wie so viele, einfach in Jugendherbergen, Pensionen und Hotels unterkommt. So etwas heißt dann Komfortwandern und ist recht entspannend.

Im UL-Trekking spricht man von den Großen Vier: Rucksack, Schlafsystem, Küche und Zelt an denen man herumoptimiert, davon lassen wir also schon drei weg. Super, nun bleibt nur noch der Rucksack und dessen Inhalt. Schauen wir uns also mal die Großen Vier des Komfortwanderns an.

Die Großen Vier: Hygiene

Man kann davon ausgehen, dass Wanderer nicht auf das komplette Creme-, Gel- und Schminksortiment angewiesen sind.
Es hilft, ergiebige Produkte mitzunehmen, z. B. Bioduschgels und -shampoos, außerdem eher Rasiercreme als -schaum. Babycreme kann man nicht nur für die Hände nutzen, auch als Hautcreme funktioniert sie ganz gut. Da hat aber jeder seine Vorlieben. Wichtig ist aber, dass man auch Creme umfüllen kann. Sonnencreme in eine Dose gefüllt ist bis zum Ende nutzbar, während man eine Flasche schon aufschneiden oder wegschmeißen muss.
Biosachen haben oft den Vorteil, dass man mit neutralen Biodüften alles mit seinen Wanderpartnern teilen kann. Damit trägt jeder nur eine Flasche. Das Shampoo dient oft auch als Waschmittel für die schnelle Wäsche unterwegs. Da geht allerdings auch Neutralreiniger. Ganz eifrige Sparer nehmen Dr. Bronners Allzweckseife für alles, das mag ich persönlich aber nicht.
Natürlich füllt man alles um (auch Deo), die Drogeriemärkte führen da allerlei Flaschen und Dosen, die man auch mit ins Handgepäck nehmen darf. „Das, was mit ins Handgepäck darf“, ist übrigens eine gute Orientierungshilfe.
Mit 100ml Shampoo und Duschgel kommen wir zu zweit zwei Wochen aus. Pro Woche und Person kann man also 25ml rechnen.
Nassrasierer sind leichter als Elektrogeräte, je weniger Klingen sie haben, desto leichter. Pro Woche rechne ich eine Rasierklinge. Auch Rasierwasser fülle ich um, 5ml reichen für zwei Wochen.
Zahnpasta von Ajona ist sehr ergiebig, man kann aber auch Zahnpasta in Tablettenform kaufen und abzählen. Reisezahnbürste und Nagelclipser dazu und fertig.
Auch zur Monatshygiene gibt es platzsparende Tipps.

Zur Ersten Hilfe muss man kein komplettes Set kaufen. Wenn man zivilisationsnah unterwegs ist (also im Mittelgebirge und so) reichen oft ein paar Streifen Pflaster, Blasenpflaster, etwas Schmerzmittel und persönliche Medikamente.

Die große Kulturtasche muss allerdings zuhause bleiben, selbst die Verpackung der Handgepäcksflaschen ist zu steif und zu schwer. Manch einer nimmt Zip-Loc-Beutel, andere leichte Packtaschen aus Nylon. Diese können klein sein, ich komme nie über 1L Packmaß.
Obwohl es leichte Reiseföhne gibt, ist das ein erstaunlich sinnloser Gegenstand, lauter totes Gewicht, da die meisten Hotels einen Haartrockner im Bad haben. Auch in Jugendherbergen bekommt man auf Nachfrage ein Leihgerät.

Das klingt jetzt alles nicht aufregend nach den großen Gewichtsspareinheiten, aber man spart so manchen Euro an unnützen Anschaffungen. Im direkten Vergleich zu klassischen Kulturtaschen mit 200ml-Flaschen, E-Rasierern, Fön und gekauften Erste-Hilfe-Sets ist da außerdem schnell ein Kilo Ersparnis zusammen. Das war ja leicht.

Teil 2: Abendgarderobe/Wechselkleidung
Teil 3: Wind und Wetter
Teil 4: Technik und Werkzeuge

Advertisements

3 Gedanken zu “Raus, Wandern: Leichte Packliste für Mehrtagestouren – für Einsteiger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s